Nürnberg (SID) - Borussia Dortmunds Probleme in der Bundesliga sind für Mittelfeldstar Arturo Vidal vom italienischen Fußball-Meister Juventus Turin vor dem Achtelfinale der Champions League kein Grund für Leichtfertigkeit. "Ganz im Gegenteil. Das macht Dortmund noch gefährlicher, denn gerade in der Champions League wollen sie zeigen, dass der Ligaplatz bei ihrer enormen Qualität bloß eine unerklärliche Momentaufnahme ist. Das wird ein harter Brocken für uns", sagte der Chilene vor dem Hinspiel am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) im Interview mit dem Fachmagazin kicker.

Der frühere Bundesliga-Profi von Bayer Leverkusen schätzt den abstiegsbedrohten Vizemeister als Kollektiv sehr hoch ein. "Die Stärken sind nicht die Einzelspieler, sondern ist die Einheit im Team, das Pressing, überdurchschnittliche Technik und der wahnsinnige Rhythmus. Bei dem BVB-Tempo müssen wir höllisch aufpassen", meinte der 27-Jährige vor der Neuauflage des Champions-League-Finales von 1997 in München (3:1 für Dortmund) respektvoll.

Die für das Rückspiel am 18. März (Mittwoch) zu erwartende Hexenkessel-Atmosphäre in Dortmund bereitet Vidal nur wenig Kopfzerbrechen: "Natürlich bekommt man diese Lautstärke und Unterstützung mit. Doch fällt ein frühes Gegentor, wird der Unmut ebenso laut und zum Vorteil für uns. Am besten wäre ein komfortabler Vorsprung aus dem Hinspiel." 

Vidal sieht außerdem in der Heimspielstimmung auf den Rängen keine besonderen Vorteile für die Schwarz-Gelben. "Das neue Juventus-Stadion ist ein vergleichbarer Hexenkessel, das wird der BVB schon noch erfahren." 

In Vidals Augen ist Dortmund für den italienischen Rekordmeister 19 Jahre nach dem zweiten und bislang letzten Triumph im wichtigsten Vereinswettbewerb des europäischen Fußballs ohnehin nur eine Zwischenstation auf dem Weg zum großen Wurf: Zu den Favoriten Real Madrid, Bayern München und FC Barcelona "nehme ich auch noch Atletico Madrid und Juventus dazu".