Berlin (dpa) - In Berlin ist ein Kleinkind an Masern gestorben. Das sagte Gesundheitssenator Mario Czaja. In der Hauptstadt grassieren die Masern seit Oktober 2014. Nach Angaben der Bildungsverwaltung wurden seitdem ungeimpfte Lehrer aus dem Dienst genommen. Von Ausbruchsbeginn bis zum 23. Februar wurden 574 Masern-Fälle gemeldet, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte. Demnach ist dies der größte Masern-Ausbruch in Berlin seit Einführung des Infektionsschutzgesetzes 2001.