Brüssel (AFP) Die Europäische Investitionsbank (EIB) will ihr Engagement im Krisenland Griechenland derzeit nicht erhöhen. Mit 16,9 Milliarden Euro sei das Volumen der zur Verfügung gestellten Gelder bereits "atemberaubend", sagte EIB-Präsident Werner Hoyer am Montag in Brüssel. Die Summe entspreche 9,4 Prozent der griechischen Wirtschaftsleistung. "Im Moment sehe ich keine neuen Projekte", sagte Hoyer. Die Bank werde natürlich jeden Investitionsvorschlag prüfen, aber bei der Bewilligung keinesfalls hinter ihre Standards zurückfallen: "Schwache Projekte sind ein Ausschlusskriterium für diese Bank."