Madrid (AFP) Homosexuelle sowie auch Bettler und Musiker sollten besonders kontrolliert werden - diese Anweisung erhielten die Sicherheitsleute der Madrider U-Bahn. Wegen heftiger Kritik zog das Staatsunternehmen nun personelle Konsequenzen: Nach einer internen Untersuchung "des bedauerlichen Schreibens, das von einem Mitarbeiter an einen Wachdienst geschickt wurde", seien disziplinarische Maßnahmen gegen zwei Mitarbeiter eingeleitet und der Sicherheitschef der U-Bahn vom Dienst suspendiert worden, teilte das Unternehmen Metro de Madrid am Montag mit.