Beirut (AFP) Bei den Luftangriffen der US-geführten Allianz auf Dschihadisten in Syrien sind Aktivisten zufolge mehr als 1600 Menschen getötet worden. Unter den Opfern seien 62 Zivilisten, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag mit. Die Luftangriffe hatten Ende September begonnen, sie sollen den Vormarsch der Miliz Islamischer Staat (IS) stoppen.