Frankfurt/Main (dpa) - Die Lokführergewerkschaft GDL hält sich weiterhin bedeckt, ob und wann sie bei der Deutschen Bahn zu einem Streik aufrufen wird. "Es gibt keinen neuen Stand", sagte ein GDL-Sprecher auf Anfrage in Frankfurt. Die GDL-Spitzengremien hatten am Mittwoch voriger Woche grundsätzlich einen weiteren Streik beschlossen nach sechs Arbeitsniederlegungen im vergangenen Herbst. Sie überließen es aber dem geschäftsführenden Vorstand, Beginn und Dauer festzulegen. Der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky zeigte sich an einem Schlichtungsverfahren nicht interessiert.