Budapest (AFP) Ungarns rechtskonservativer Ministerpräsident Viktor Orbán muss künftig ohne Zweidrittelmehrheit regieren: Bei einer Nachwahl eroberte ein parteiloser Kandidat den entscheidenden Parlamentssitz und fügte Orbáns Partei Fidesz mehr als eine symbolische Niederlage zu. Konservative Medien zeigten sich am Montag beunruhigt, der Rückhalt für das Orbán-Lager "erodiere".