Berlin (AFP) Für eine Änderung des Verfahrens zur Vergabe von Medizin-Studienplätzen hat sich der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, ausgesprochen. "Beim Medizinstudium vertrauen wir ausschließlich auf Noten und Wartezeiten", sagte Montgomery dem Magazin "Focus". Sinnvoller wäre es jedoch, auch das Sozialverhalten oder die Empathie stärker zu berücksichtigen, also die Fähigkeit, auf andere Menschen einzugehen.