Berlin (AFP) Nach dem schweren Masernausbruch in Berlin mit Ausgangspunkt offenbar in einer Asylbewerberunterkunft hat die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz (SPD) eine bessere Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge in Deutschland gefordert. Asylbewerber und geduldete Ausländer erhielten in den ersten 15 Monaten nur eine eingeschränkte Gesundheitsversorgung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, sagte Özoguz der "Welt" (Montagsausgabe). Früher habe diese Phase sogar vier Jahre gedauert. "Diese eingeschränkte Gesundheitsversorgung kann dazu führen, dass Erkrankungen unerkannt bleiben und verschleppt werden", kritisierte Özoguz. "Hier ist eine Überarbeitung der Regelung erforderlich."