Tallinn (AFP) Die Esten haben am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Es wird erwartet, dass Ministerpräsident Taavi Roivas Regierungschef bleiben und seine Reformpartei wieder eine Mitte-Links-Regierung mit den Sozialdemokraten bilden wird. Die Wahl steht unter dem Eindruck des Ukraine-Konflikts, weshalb die Außen- und Sicherheitspolitik das beherrschende Wahlkampfthema waren. Die Baltenstaaten fürchten weitere territoriale Ansprüche Russlands nach der Annexion der Krim. Der Westen wirft Moskau überdies die Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine vor.