Dortmund (SID) - Pierre-Emerick Aubameyang war bestens vorbereitet. In einer kleinen Tasche am Tor hatte sein Dolmetscher Massimo Mariotti die Utensilien für den besonderen Derby-Jubel deponiert. Der Torschütze zog sich nach dem erlösenden Dortmunder 1:0 im 146. Revierderby gegen Schalke 04 blitzschnell die Batman-Maske mit Umhang über den Kopf und machte seinen Kumpel Marco Reus zu Robin.

Die doppelte Verkleidung hatten sich beiden besten BVB-Torschützen schon vor der 3:0 (0:0)-Gala gegen den Erzrivalen ausgedacht. "In der Hinrunde hatten wir nicht so viel Spaß. Wir waren vor zwei Tagen zusammen essen, das ist dabei herausgekommen", berichtete Reus.

Aubameyang hatte bis zur 78. Minute auf seinen zehnten Saisontreffer warten müssen. Zuvor hatte der Gabuner - wie auch seine Teamkollegen - gegen die ungewohnt wacklige Schalker Abwehr zahlreiche hochkarätige Chancen ausgelassen. "Er ist sensationell selbstbewusst und versteckt irgendwelche Masken im Stadion, weil er davon ausgeht, dass er irgendwann trifft", sagte Trainer Jürgen Klopp bei Sky. Vom Batman-Auftritt hielt er allerdings nicht viel: "Ich muss mal mit ihm sprechen. Fünf Gelbe Karten wegen Torjubel, das ist natürlich Quatsch."