Buenos Aires (AFP) Die Zurückweisung eines Verfahrens gegen Argentiniens Präsidentin Cristina Kirchner wegen Strafvereitelung stößt bei der zuständigen Staatsanwaltschaft auf Widerstand. Die Staatsanwälte unter der Führung von Gerardo Pollicita gaben am Mittwoch in Buenos Aires bekannt, dass sie Einspruch gegen die Entscheidung des Richters Daniel Rafecas gegen ein Verfahren gegen Kirchner eingelegt hätten. Der Richter muss nun entscheiden, ob er den Fall an eine höhere Instanz verweist.