Berlin (AFP) Der Medienkonzern Axel Springer hat sich im zurückliegenden Jahr noch stärker zum Internetkonzern gewandelt und sowohl Umsatz als auch Gewinn deutlich steigern können. Der Umsatz sei um 8,4 Prozent auf 3,04 Milliarden Euro gestiegen, teilte Axel Springer am Mittwoch in Berlin mit. Der Nettogewinn war demnach mit 235,7 Millionen Euro 31,9 Prozent höher als im Vorjahr. Dazu habe auch der Verkauf der Minderheitsbeteiligung an dem Immobilienportalbetreiber iProperty.com beigetragen.