München (AFP) Im Zuge der juristischen Aufarbeitung des 2012 bekannt gewordenen Organspendeskandals hat die Staatsanwaltschaft München I einen ehemaligen Oberarzt des Münchner Klinikums rechts der Isar angeklagt. Dem 46-Jährigen werde versuchte gefährliche Körperverletzung in drei Fällen vorgeworfen, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Der Arzt soll in den Jahren 2009 und 2010 Blutwerte manipuliert haben, um drei seiner Patienten eine vorzeitige Lebertransplantation zu ermöglichen. Der Mediziner bestreite die Vorwürfe.