Washington (AFP) Im Fall des erschossenen schwarzen Jugendlichen Michael Brown hat das US-Justizministerium das Verfahren gegen den weißen Polizisten Darren Wilson eingestellt. Für eine Verletzung der Bürgerrechte durch Wilson gebe es keine gerichtsfesten Beweise, teilte das Ministerium am Mittwoch mit. Die Aussage des Polizisten, er habe aus Notwehr auf den unbewaffneten Teenager geschossen, könne nicht widerlegt werden. Vergangenen November hatte bereits eine sogenannte Grand Jury aus Laienrichtern entschieden, dass die Beweise für eine Anklage wegen eines Tötungsdelikts nicht ausreichen.