Berlin (AFP) Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) lehnt einem Zeitungsbericht zufolge den Vorschlag von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ab, den Solidaritätszuschlag bis 2030 schrittweise abzuschmelzen. Scholz gehe davon aus, dass Schäubles Modell vom Bundesverfassungsgericht als verfassungswidrig eingestuft würde, wenn in Karlsruhe gegen eine Weiterführung des Soli über das Jahr 2019 hinaus geklagt würde, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung".