Suva (AFP) Nach dem verheerenden Zyklon "Pam" in den Pazifikstaaten Vanuatu und Tuvalu sind am Sonntag erste Hilfslieferungen eingetroffen. Flugzeuge der australischen Luftwaffe brachten Lebensmittel, Zelte und Medikamente, Neuseeland lieferte Kettensägen, Generatoren und Trinkwasser. Das UN-Kinderhilfswerk Unicef begann mit ersten Nothilfe-Maßnahmen. Das ganze Ausmaß der Verwüstung war wegen des Zusammenbruchs des Kommunikationsnetzes noch immer nicht klar.