Frankfurt/Main (AFP) Die Verbraucher in Deutschland bezahlen ihre Einkäufe immer noch am liebsten bar. 53 Prozent und damit mehr als die Hälfte der Umsätze für Waren und Dienstleistungen beglichen die Deutschen im vergangenen Jahr mit Banknoten und Münzen, wie aus einer am Donnerstag in Frankfurt am Main veröffentlichten Studie der Deutschen Bundesbank hervorgeht. Ausgenommen sind Dauerzahlungen wie etwa für Mieten. Bezogen auf alle Geldgeschäfte sank der Bargeldanteil allerdings leicht auf 79 Prozent; 2011 lag er noch bei 82 Prozent.