Paris (AFP) Rund zwei Monate nach den islamistischen Anschlägen von Paris hat die französische Regierung ein Gesetz zur Stärkung der Geheimdienste auf den Weg gebracht. Der am Donnerstag vom Kabinett in Paris beschlossene Gesetzestext verleiht den Sicherheitsbehörden umfangreiche Befugnisse etwa bei der Überwachung von Terrorverdächtigen. Zugleich sollen für die sechs französischen Geheimdienste klarere Regeln gelten als bislang. So will die Regierung "Grauzonen" abschaffen, in denen die Geheimdienste derzeit agieren.