Berlin (AFP) Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will noch in diesem Jahr die gleiche Entlohnung von Frauen und Männern in einem Entgeltgleichheitsgesetz festschreiben. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit stehe zwar bereits im Gesetz, in der Praxis gebe es aber Lohnunterschiede von Frauen und Männern von 22 Prozent, sagte die SPD-Politikerin am Freitag im rbb-Inforadio. Die Politik habe zu lange zugeschaut, jetzt müsse gehandelt werden, betonte Schwesig anlässlich des "Equal Pay Day", der auf Unterschiede in der Bezahlung von Frauen und Männern hinweist.