Hamburg (AFP) Die Milliardenstrafe gegen die Commerzbank wegen Verstößen gegen US-Sanktionen könnte noch juristische Konsequenzen haben. Der Aufsichtsrat lasse durch "externe Anwälte" prüfen, wer für das Fehlverhalten verantwortlich gewesen sei, berichtete das Hamburger Magazin "Spiegel" am Freitag vorab aus seiner neuen Ausgabe. Zudem solle geprüft werden, ob die Bank Schadenersatz gegen Manager geltend machen könne. Die Commerzbank wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern.