Frankfurt/Main (SID) - Sportdirektor Bruno Hübner vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt ist wegen seiner unsportlichen Äußerungen nach dem Rhein-Main-Derby beim FSV Mainz 05 (1:3) zur Kasse gebeten worden. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verurteilte den 54-Jährigen zu einer Geldstrafe von 3000 Euro.

Hübner hatte sich am 21. Februar kritisch gegenüber dem Schiedsrichtergespann um Felix Brych (München) geäußert. Er und sein Verein haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.