Brüssel (AFP) Bei einem Sondertreffen zur Griechenland-Krise hat Athen eine "vollständige Liste spezifischer Reformen" für "die kommenden Tage" zugesagt. Die am 20. Februar beschlossene Verlängerung des Hilfsprogramms solle "so schnell wie möglich abgeschlossen werden", erklärte die Siebener-Runde aus Deutschland, Frankreich, Griechenland und den EU-Spitzen am frühen Freitagmorgen in Brüssel. Eine Zusage, die ausstehenden Notkredite schneller zu überweisen, um Athens akute Finanznot zu lindern, erhielt Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras aber nicht, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) klarstellte.