Kyoto (AFP) US-First Lady Michelle Obama hat für Japan getrommelt - und das im Wortsinne: Zum Abschluss ihres dreitägigen Japan-Besuches schwang Obama am Freitag gemeinsam mit Oberschülern in Kyoto die Trommelstöcke. Die lächelnde Obama hatte sichtlich Spaß, als sie mit den keulenartigen Stöcken eine traditionelle Taiko-Trommel bearbeitete. Der Auftritt fand im berühmten Schrein von Fushimi Inari Taisha statt. Der Shinto-Schrein hat 10.000 Tore, deren Durchschreiten Glück bringen soll.