Chanty-Mansijsk (SID) - Biathletin Laura Dahlmeier hat auch im letzten Sprintrennen der Saison ihre glänzende Form unter Beweis gestellt und den nächsten Podestplatz verbucht. Beim Weltcup im russischen Chanty-Mansijsk stürmte die 21-Jährige aus Partenkirchen trotz einer Strafrunde auf den zweiten Platz. Besser war nur die Finnin Kaisa Mäkäräinen (eine Strafrunde), die 14,2 Sekunden vor Dahlmeier lag. Rang drei ging an die Weißrussin Darja Domratschewa (2/+15,5).

"Das Stockerl war mein Ziel. Natürlich wollte ich die Null schießen, aber ein zweiter Platz ist für mich immer noch etwas ganz Besonderes", sagte Dahlmeier ins ARD-Mikrofon.

Starke Leistungen boten auch Franziska Preuß (Haag/1) und die fehlerfreie Luise Kummer (Frankenhain), die sich mit den Plätzen sechs und acht gute Ausgangslagen für die Verfolgung am Samstag erarbeiteten. Vanessa Hinz (Schliersee/2) belegte den 16. Platz, Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/3) Rang 22. 

Miriam Gössner (Garmisch) landete nach fünf Schießfehlern auf dem 42. Platz direkt vor Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld/3). Annika Knoll (Titisee-Neustadt) erreichte als 58. das Ziel.

Im Sprint der Männer hatten Benedikt Doll und Arnd Peiffer am Donnerstag mit den Plätzen drei und sechs geglänzt und sich gute Ausgangspositionen für die Verfolgung am Samstag verschafft. Zum Abschluss der Saison stehen am Sonntag dann noch die Massenstarts auf dem Programm.