Santiago de Chile (AFP) Seit Tagen wütende Waldbrände haben im Süden Chiles nach Angaben von Umweltschützern zahlreiche einzigartige Pflanzenarten zerstört. Betroffen sei etwa die unter besonderem Schutz stehende Chilenische Araukarie, ein entfernt mit Pinien verwandter Baum, sagte der Chef der Gruppe Acción Ecológica, Luis Mariano Rendón, am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. "Das Wachstum der Bäume dauert hunderte Jahre, sie sind praktisch für mehrere Generationen verloren", führte er aus und sprach von einer "massiven Naturkatastrophe". Auch die Tierwelt sei bedroht.