Hof (AFP) Zwei Wochen nach den Hakenkreuz-Schmierereien an einer Asylbewerberunterkunft im oberfränkischen Hof ist nun das Haus des Oberbürgermeisters der Stadt zum Ziel von Rechtsextremen geworden. Unbekannte brachten in der Nacht zum Samstag vier Hakenkreuze am Grundstück von Harald Fichtner (CSU) an, wie die Polizei am Wochenende mitteilte. Die Nazi-Symbole befanden sich demnach am Eingangstor und der Garage. Anfang März war das Gebäude der Jugendherberge der Stadt mit Hakenkreuzen beschmiert worden, das derzeit als Asylbewerberunterkunft dient.