Barcelona (AFP) Nach einer kontroversen Debatte ist in Barcelona eine Ausstellung eröffnet worden, in der eine umstrittene Skulptur den ehemaligen König Juan Carlos beim Analverkehr mit einer bolivianischen Gewerkschafterin zeigt. Die zahlreichen Meinungsäußerungen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, aus Kunst und Kultur sowie aus Politik und Medien hätten ihn dazu bewogen, seine Entscheidung zurückzunehmen, die Ausstellung nicht zu eröffnen, schrieb der Direktor des Museums für zeitgenössische Kunst in Barcelona (Macba), Bartomeu Mari, am Samstag in einem offenen Brief.