Wolfsburg (SID) - Dem VfL Wolfsburg droht in der Champions League des Frauenfußballs das Aus. Der Titelverteidiger kam am Sonntag im Viertelfinal-Hinspiel gegen den schwedischen Meister FC Rosengard aus Malmö nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und steht vor dem Rückspiel am kommenden Sonntag (15.00 Uhr/Eurosport) unter Zugzwang.

Der 1. FFC Frankfurt dagegen steht vor dem Einzug ins Halbfinale. Die Spielerinnen von Trainer Colin Bell gewannen ihr Hinspiel beim Bristol Academy WFC mit 5:0 (2:0).

Die fünfmalige Weltfußballerin Marta (56.) traf in Wolfsburg für die Schwedinnen, für die auch die deutsche Nationalspielerin Anja Mittag stürmte. Verena Faißt (66.) gelang immerhin noch der Ausgleich vor 1674 Zuschauern. Kurz darauf sah VfL-Mittelfeldspielerin Carolin Hansen nach einem Foul an Marta die Rote Karte (70.).

Die Spanierin Véronica Boquete (36.) traf zum 1:0 für die Frankfurterinnen, Bianca Schmidt (45.+1) erhöhte auf 2:0. Für den Endstand sorgten Dzsenifer Marozsán (66.), die zwei Minuten zuvor eingewechselte Mandy Islacker (78.) und Kerstin Garefrekes (81.).

Das Finale findet am 14. Mai im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark statt.