Islamabad (dpa) - Nach dem tödlichen Doppelanschlag auf christliche Kirchen am vergangenen Sonntag hat das pakistanische Militär nach eigenen Angaben 80 Extremisten getötet. Die Aufständischen seien innerhalb einer Woche bei Luftangriffen und Bodenoffensiven in der Region Tirah ums Leben gekommen, teilte das Militär heute mit. Die Region nahe der Grenze zu Afghanistan gilt unter anderem als Rückzugsgebiet der Taliban. Die Stammesregion ist unzugänglich für Journalisten und andere externe Beobachter.