Mainz (dpa) - Zum heutigen Tag der Kriminalitätsopfer dringt die Hilfsorganisation Weisser Ring auf eine bessere Entschädigung von Einbruchsopfern. Sie sollten einen Anspruch auf Leistungen aus dem sogenannten Opferentschädigungsgesetz haben, so die Forderung. Untersuchungen zeigten, dass Opfer von Wohnungseinbrüchen oft behandlungsbedürftige seelische Belastungen mit Krankheitswert erleiden würden. Nach dem Opferentschädigungsgesetz haben die Menschen Anspruch auf Leistungen, die infolge eines vorsätzlichen, rechtswidrigen Angriffs einen gesundheitlichen Schaden erleiden.