Madrid (AFP) Im Protest gegen die Sparpolitik ihrer Regierung sind tausende Spanier in Madrid auf die Straße gegangen. Die Demonstranten zogen am Samstag in einem "Marsch für die Würde" durch wohlhabende Gegenden der spanischen Hauptstadt. Auf Plakaten forderten sie "Brot, Arbeit, ein Dach über dem Kopf und Würde". Die Kundgebung verlief weitgehend friedlich, nach Polizeiangaben gab es 17 Festnahmen wegen Vandalismus und Störung der öffentlichen Ordnung.