Paris (AFP) Nach dem Anschlag auf das Nationalmuseum in Tunis mit 21 Toten fahnden die tunesischen Behörden nach einem möglichen dritten Attentäter. Wie Präsident Béji Caïd Essebsi am Sonntag dem französischen Fernsehsender Itélé und dem Radiosender Europe 1 sagte, ist der Verdächtige flüchtig. "Es waren mit Sicherheit drei", sagte Essebsi. Zwei Attentäter seien getötet worden, aber es gebe noch einen dritten. Auf die Frage, ob der Verdächtige flüchtig sei, sagte Essebsi: "Noch. Er wird aber nicht sehr weit kommen."