Paris (dpa) - Der Sieger der ersten Runde der französischen Départementswahlen heißt Nicolas Sarkozy, die großen Verlierer sind die das Land regierenden Sozialisten von Präsident François Hollande. Sarkozys konservative UMP-Partei hat nach den Hochrechnungen mit bis zu 32 Porzent überraschend klar gewonnen. Schlechter als nach den Umfragen erwartet, aber als zweitstärkste Kraft schneidet mit etwa 25 Prozent die rechtsextreme Front National von Marine Le Pen ab. Hollandes Sozialisten lagen bei nur 20 Prozent. Die Abstimmung in den Landkreisen galt als Stimmungstest für die Präsidentenwahl 2017.