Wien (SID) - Der Engländer David Gill ist der neue Vertreter der vier britischen Fußball-Verbände im Exekutivkomitee des Weltverbands FIFA. Der frühere Boss von Manchester United, der Jim Boyce (Nordirland) ablöst, wurde am Dienstag in Wien vom Kongress der Europäischen Fußball-Union (UEFA) gewählt und ist damit automatisch FIFA-Vizepräsident. 

England, Schottland, Nordirland und Wales stellen im FIFA-Exko traditionell einen festen Repräsentanten. Erstmals standen zwei Kandidaten zur Wahl - Lloyd Hughes (Wales) verlor.