Köln (SID) - Heiner Brand steht für die Nachfolge des zurückgetretenen DHB-Präsidenten Bernhard Bauer nicht zur Verfügung. "Es ist mir schon klar, dass mein Name wieder ins Spiel gebracht wird, aber ich habe eine andere Lebensplanung", sagte der 63 Jahre alte Weltmeistertrainer von 2007 im Gespräch mit Sky Sport News HD am Dienstag. 

Er habe stets geglaubt, "und ich glaube es immer noch", dass Bernhard Bauer der ideale Präsident für den Deutschen Handballbund (DHB) gewesen sei: "Deshalb hatte ich auch keine Veranlassung, mir über einen Nachfolger Gedanken zu machen." Allerdings habe er bereits 2013 vor der Wahl Bauers signalisiert, dass er nicht zur Verfügung stehe: "Und daran hat sich nichts geändert."

Bauer hatte am Montag nach 547 Tagen im Amt überraschend seinen Rücktritt erklärt. Über die Nachfolge entscheidet der DHB im Rahmen eines noch nicht terminierten außerordentlichen Bundestages.