Madrid (AFP) Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International erhebt schwere Vorwürfe gegen Venezuela und seine Sicherheitsbehörden. Menschenrechtsverletzungen in dem lateinamerikanischen Land würden in den meisten Fällen nicht verfolgt und nicht geahndet, heißt es in einem am Dienstag in Madrid vorgestellten Bericht mit dem Titel "Venezuela - Gesichter der Straflosigkeit". Während der Demonstrationen zwischen Februar und Juli 2014 mit 43 Toten wurde demnach von der Polizei oder ihren Unterstützern geprügelt, willkürlich festgenommen und gefoltert.