Marignane (AFP) Dramatische Wende im Fall des abgestürzten Germanwings-Flugzeugs: Der Co-Pilot steuerte den Airbus offenbar vorsätzlich in die Katastrophe. Der 28-jährige Andreas L. habe die Maschine allem Anschein nach "zerstören" wollen und daher den Sinkflug "bewusst" eingeleitet, sagte am Donnerstag der Staatsanwalt von Marseille, Brice Robin. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ließ am Donnerstagnachmittag die Wohnungen des Co-Piloten in Montabaur und Düsseldorf durchsuchen.