Berlin (AFP) Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die von ihm vorgeschlagene Minderung des CO2-Ausstoßes von Kraftwerken um 22 Millionen Tonnen bis 2020 verteidigt. Dies sei "ein relativ bescheidener Beitrag" zum Klimaschutz und ein "verkraftbarer Vorschlag", sagte Gabriel am Donnerstag in einer von den Grünen beantragten Aktuellen Stunde im Bundestag. Gegen den Vorstoß wenden sich Energiewirtschaft sowie einige Politiker von Union und SPD.