Aden (AFP) Wenige Stunden nach Beginn einer von Saudi-Arabien angeführten Militäroffensive im Jemen haben sich Anhänger des Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi im Süden des Landes heftige Gefechte mit den schiitischen Huthi-Rebellen geliefert. Bei den Kämpfen in Al-Huta, der Hauptstadt der Provinz Lahdsch, seien mindestens 18 Menschen getötet worden, sagte ein örtlicher Behördenvertreter am Donnerstag. Die Huthis, die am Vortag den nördlichen Stadtrand erreicht hatten, drangen nach seinen Angaben weiter in Richtung Zentrum vor.