Riad (AFP) Bei den Luftangriffen im Jemen sind nach Angaben der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition die meisten Raketen im Besitz der schiitischen Huthi-Miliz und ihrer Verbündeten zerstört worden. Der Koalitionssprecher General Ahmed Assir sagte am Samstag in der saudiarabischen Hauptstadt Riad, der Angriff auf noch verbleibende Raketen werde fortgesetzt, wo immer sie seien. Vor dem Einmarsch der Huthi-Rebellen in der Hauptstadt Sanaa verfügte die  jemenitische Armee dem General zufolge über "zahlreiche Raketen und ballistische Rakete" mit einer Reichweite von bis zu 500 Kilometern.