Alle 21 Nationalspieler vor Georgien-Spiel beim Training

Tiflis (dpa) - Mit allen 21 Spielern hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihr Abschlusstraining vor dem EM-Qualifikationsspiel am Sonntag (18.00 Uhr MESZ/RTL) gegen Georgien bestritten. Auch Shkodran Mustafi, der beim 2:2 im Testspiel gegen Australien eine Schulter- und eine Gesichtsprellung erlitten hatte, war am Samstag bei der Übungseinheit im Nationalstadion von Tiflis dabei. Bei frühlingshaften Temperaturen war das Training nur die erste Viertelstunde für die Medien geöffnet.

Russlands verletzter Torwart Akinfejew: "Fühle mich gut"

Podgorica (dpa) - Die russische Nationaltorhüter Igor Akinfejew hat nach seiner Verletzung durch einen Feuerwerkskörper im EM-Qualifikationsspiel in Montenegro Entwarnung gegeben. "Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich unterstützt haben. Ich fühle mich jetzt gut", wurde der 28-Jährige am Samstag auf der Webseite des russischen Fußball-Verbandes RFS zitiert. Akinfejew war am Freitagabend in der Partie in Podgorica 20 Sekunden nach Anpfiff von einem Feuerwerkskörper getroffen worden. Er erlitt eine Nackenverletzung und kleinere Brandverletzungen.

Hamilton holt Pole-Position in Malaysia - Vettel Zweiter

Sepang (dpa) - Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ist in der verregneten Qualifikation zum Großen Preis von Malaysia die Bestzeit gefahren. Der britische Formel-1-Weltmeister benötigte am Samstag auf dem Sepang Circuit International 1:49,834 Minuten. Sebastian Vettel belegte im Ferrari mit 0,074 Sekunden Rückstand den zweiten Rang. Nico Rosberg fuhr im zweiten Mercedes auf die dritte Startposition. Ein während des zweiten Durchgangs einsetzender Wolkenbruch hatte zu einer halbstündigen Verschiebung der entscheidenden dritten Runde geführt, weil die Strecke überschwemmt war.

Ein toter Zuschauer bei Unfall auf dem Nürburgring

Nürburg (dpa) - Bei einem Unfall bei einem Langstrecken-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings ist ein Zuschauer ums Leben gekommen. Mehrere Menschen wurden verletzt. Das bestätigten am Samstag der Veranstalter und die Polizei in Adenau. Ein Sportwagen war bei dem Auftaktlauf zur Langstrecken-Meisterschaft von der Strecke abgekommen und über die Begrenzung in die Zuschauer geflogen. Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar. Das Rennen wurde sofort abgebrochen und nicht wieder gestartet.

Eiskunstläufer Fernandez holt erstmals WM-Gold für Spanien

Shanghai (dpa) - Javier Fernandez ist als erster Spanier Weltmeister im Eiskunstlaufen geworden. Der dreimalige Europameister trug sich am Samstag vor 17 000 Zuschauern im ausverkauften Shanghai Oriental Sports Center mit einer exzellenten Kür zum "Barbier von Sevilla" und 273,90 Punkten in die Siegerliste ein. Silber ging an Japans Olympiasieger Yuzuru Hanyu, Dritter wurde der Kasache Denis Ten. Der Berliner Peter Liebers war vor dem Finale ausgeschieden. Zuvor gewann die Russin Elisaweta Tuktamyschewa Gold bei den Damen, Nicole Schott aus Essen kam bei ihrem WM-Debüt nur auf Platz 23.

IOC-Inspektion lobt Pekings Bewerbung für Winterspiele 2022

Peking (dpa) - Peking ist nach Überzeugung der Inspekteure des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in der Lage, "erfolgreiche Winterspiele 2022 abzuhalten". Zu diesem Schluss kam am Samstag der Leiter der Evaluierungskommission, Alexander Schukow, nach einem fünftägigen Besuch in der chinesischen Hauptstadt. Die 19 Mitglieder der Evaluierungskommission hatten die bestehenden Sportanlagen, das Transportsystem, die Umweltsituation sowie die Pläne für den Neubau von Wettkampfstätten untersucht. Außer Peking bewirbt sich nur noch Almaty in Kasachstan um die Spiele.

Golfer Kaymer verpasst Cut bei Texas Open

San Antonio (dpa) - Golf-Profi Martin Kaymer hat den Halbzeit-Cut bei der Texas Open deutlich verpasst. Zwei Wochen vor dem Masters in Augusta hatte sich der 30-Jährige zum Auftakt das schlechteste Ergebnis auf der PGA-Tour geleistet, hinzu kam am Freitag eine indiskutable 80er Runde. Damit war er auf dem Par-72-Kurs des TPC San Antonio nur zwei Schläge besser als in Durchgang eins. Die Führung bei der mit 6,2 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung übernahm der Amerikaner Jimmy Walker mit 138 Schlägen.