Kano (AFP) Bei mutmaßlich von der Islamistengruppe Boko Haram verübten Angriffen auf Wahllokale im Nordosten Nigerias sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Die Angriffe am Samstag ereigneten sich laut Bewohnern und einem Wahlhelfer in den Dörfern Birin Bolawa und Birin Fulani im Bundesstaat Gombe. Dem Wahlhelfer zufolge riefen die Angreifer: "Wir haben euch davor gewarnt, zur Wahl zu gehen!" Boko-Haram-Anführer Abubakar Shekau hatte mit Anschlägen auf die Parlaments- und Präsidentschaftswahl gedroht. Die Islamisten halten den Urnengang für "unislamisch".