Rio de Janeiro (AFP) Nach der Tötung eines zehnjährigen Kindes durch die Polizei hat es in Rio de Janeiro gewaltsame Proteste gegeben. Die brasilianische Polizei setzte im Complexo do Alemão am Freitag Tränengas gegen rund 300 Demonstranten ein, die eine der Zufahrtsstraßen zu der Favela blockierten. Nach Angaben von Augenzeugen war der Protestmarsch bis zu dem Tränengaseinsatz friedlich verlaufen. Dann bewarfen Demonstranten die Polizisten mit Steinen. Ein Polizeisprecher sagte, die Beamten seien "gezwungen" gewesen, "nicht-tödliche Waffen" einzusetzen, um die Demonstranten in Schach zu halten.