Berlin (AFP) BDI-Chef Ulrich Grillo hat Sympathiebekundungen deutscher Unternehmen für die Politik Russlands oder auch Chinas kritisiert. Signale aus der Wirtschaft, wonach das russische Verhalten nachvollziehbar oder gar gerechtfertigt sei, "tragen definitiv nichts zur Konfliktlösung oder gar zur Wiederherstellung der europäischen Friedensordnung bei", schrieb Grillo laut einem Bericht der Zeitung "Die Welt" vom Samstag in einem internen Brief an rund 1000 Unternehmensvertreter.