Berlin (AFP) Das Feuer in einem Asylbewerberheim im sachsen-anhaltinischen Tröglitz ist nach Erkenntnissen der Ermittler vorsätzlich gelegt worden. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstagmittag mitteilten, drangen offensichtlich eine oder mehrere Personen in das Haus ein und lösten den Brand aus, höchstwahrscheinlich mit Hilfe von Brandbeschleunigern. Da sich in dem Haus zum Tatzeitpunkt zwei deutsche Bewohner aufhielten, könne auch ein versuchtes Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden.