Nairobi (dpa) - In Kenia haben die Behörden nach dem Massaker an einer Universität fünf Verdächtige festgenommen. Das bestätigte das Innenministerium der Deutschen Presse-Agentur. Einer der Schützen sei festgenommen worden, als er vom Tatort entkommen wollte, heißt es. Drei weitere Verdächtige wurden auf der Flucht in Richtung Somalia gefasst. CNN hatte zunächst unter Berufung auf kenianische Medien die Festnahmen gemeldet. Bei dem Anschlag der Al Shabaab-Miliz waren am Donnerstag 148 Menschen ums Leben gekommen.