Kiel (SID) - Die Handball-Bundesliga steuert erneut auf ein Herzschlag-Finale zu. Rekordmeister THW Kiel und sein ärgster Verfolger Rhein-Neckar Löwen trennten sich im Bundesliga-Spitzenspiel mit 23:23 (11:10) und biegen damit Kopf an Kopf auf die Zielgerade ein. Titelverteidiger Kiel liegt bei sechs noch ausstehenden Spielen (53:7) knapp vor den Mannheimern (51:7), die allerdings eine Partie weniger ausgetragen haben.

Bester THW-Torschütze vor 10.285 Zuschauern in der ausverkauften Kieler Sparkassen-Arena war Steffen Weinhold mit fünf Treffern. Für die Löwen, die Kiel im Viertelfinale des DHB-Pokals vor viereinhalb Wochen noch besiegt hatten (29:26), traf Uwe Gensheimer (8) am häufigsten. Der THW hatte seinen 19. Titel in der vergangenen Spielzeit im knappsten Saisonfinale der Geschichte aufgrund der um zwei Treffer besseren Tordifferenz gegenüber den Löwen gewonnen.