Berlin (AFP) Schlagersängerin Andrea Berg vermisst am heutigen Schulunterricht die Lebensnähe. "Statt noch mehr komplizierte, abstrakte Physikformeln oder tote Sprachen zu lernen, sollten die Kinder heute lieber in Hauswirtschaft unterrichtet werden und kochen lernen", sagte sie der "Bild am Sonntag". Die jungen Leute würden heutzutage ins Leben entlassen und könnten nur ein Spiegelei braten. Das mache sie traurig. "Ich stehe auch nicht jeden Tag am Herd, aber regelmäßig und sehr gern", sagte Berg. Das richtige Leben komme im Schulunterricht zu kurz.