Berlin (AFP) Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat die Debatte über den Besuch des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras in Moskau als "viel zu nervös und aufgeregt" kritisiert. Der Besuch in Russland sei das "gute Recht" von Tsipras gewesen, sagte Steinmeier der Zeitung "Die Welt" (Montagsausgabe). Er hoffe aber, dass die "mageren Ergebnisse" der Visite der griechischen Regierung deutlich gemacht hätten, "dass das Land weiterhin dringend auf Europa angewiesen sein wird" und dass dies auch bedeute, "in schwierigen Fragen Verständigung" mit den EU-Partnern zu suchen.